Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Die Digitalisierung hat begonnen, doch wir haben noch viel vor uns bevor wir sagen können "Wir sind mit der Umstellung fertig." Die ersten Schritte sind die Wichtigsten für die erfolgreiche Umsetzung der Digitalisierung.

 

Eine neue Aufgabe benötigt für die Umsetzung eine Planung. In dieser Planung sind die Ziele genau zu beschreiben, doch dafür müssen die Bedürfnisse des Unternehmens aufgenommen und in die digitale Welt übertragen werden. Hierbei ist es wichtig beide Bereiche zu kennen und zwischen den Bereichen zu vermitteln. Denn die Erfahrungen haben gezeigt, dass hier die größten Fehler gemacht werden können. Die Auswirkungen können gravierend sein. Es kann zu einem völligen Scheitern des Projektes bis hin zu sehr langen Umsetzungszeiten handeln. Auch die Akzeptanz der Mitarbeiter ist von der gemeinsamen Planung abhängig, dabei gilt es die Arbeitsschritte zu vereinfachen und nicht durch die Digitalisierung zu erschweren. Auch die Durchgängigkeit und die Nachhaltigkeit sind aus Sicht der Mitarbeiter zu betrachten.

 

Ein Blick in die Gegenwart

Kleiner Tipp: glauben Sie nicht alles was in den Medien und in der Werbung geschrieben wird. Es ist in der Welt und in Deutschland noch ein langer Weg in die Digitalisierung.

 

Hier etwas zum Nachdenken (Post):

Die Post arbeitet daran die Tage der Zustellung von Briefe an die Digitalisierung anzupassen. Die Berichte beschreiben einen Rückgang der Briefe durch die digitalen Möglichkeiten!

Doch schauen wir einmal auf unsere Behörden. Jede offizielle Nachricht, vom Finanzamt, der Landesbehörden, der Stadt oder der Gerichte wird immer noch mit der guten, alten Post versandt. Dabei gibt es Fristen, die von dem Empfänger eingehalten werden müssen. Bekommt der Empfänger die Post zu spät, fehlen ihm die Tage der Verzögerung durch die Post, an der gesetzten Frist. Viele Unternehmen müssen immer noch mit Fax und Post arbeiten, weil ihre Kunden noch nicht digital arbeiten.

 

Noch ein Beispiel (Finanzamt):

Wenn ein Unternehmen heute versucht nur noch digital zu arbeiten, kommt spätestens bei einer Betriebsprüfung der Punkt die Rechnungen teilweise wieder in Papierform bereitzustellen. Die Daten an das Finanzamt können zwar Digital übermittelt werden, doch ist das Speichern auf einen Stick und das Versenden per Post wirklich schon digital??? Dazu kommt noch die Frage, wie sicher die Daten per Stick und Post versendet werden???

 

Fragen zur Digitalisierung:

Was verstehen Sie unter Digitalisierung in Ihrem Unternehmen?

Wird in Ihrem Unternehmen an einer Digitalisierung gearbeitet?

Wie schätzen Sie die Möglichkeiten zur Digitalisierung für Ihr Unternehmen ein?

Welche Sicherheitskonzepte für die Arbeitsabläufe gibt es in Ihrem Unternehmen?

Wieviel ausgebildete IT-Administratoren gibt es in Ihrem Unternehmen?

Wer ist für die Anschaffung neuer Hard- und Software verantwortlich?

Gibt es einen externen Berater, der sich mit IT im Allgemeinen und Ihrer IT im Speziellen und zusätzlich Ihre internen Arbeitsabläufe auskennt?

Haben Sie eine IT-Dienstleister, der Ihnen die für Ihre Anforderungen passende Lösung erarbeitet? (Diese Lösung sollte die Bedürfnisse Ihres Unternehmens abdecken!!!)

Verstehen Sie was Ihr IT-Dienstleister Ihnen erzählt?

Können Sie die Werbung für Softwareprodukte verstehen und auf Ihr Unternehmen übertragen?